Schüler in Belair müssen umziehen

Ratten und Asbestverdacht: Schule geschlossen

"Mesure d'urgence": Die Kinder werden heute im Freien beschäftigt, ab Montag werden sie auf andere Schulen verteilt





Nachdem am Montag Probleme mit Ratten im „Foyer scolaire“ in der Rue Aloyse Kayser bekannt geworden waren, folgen nun noch schlechtere Nachrichten für die daneben gelegene Schule: Am Donnerstagabend wurde bestätigt, dass in dem Schulgebäude ein Verdacht auf Asbest besteht. Die Eltern wurden am Freitag Vormittag schriftlich über den Vorfall in Kenntnis gesetzt, zusätzlich dazu wird eine Hotline (4796-2332) eingerichtet.

Wie Bürgermeister Xavier Bettel am Freitag erklärte, handelt es sich um eine „mesure d'urgence“. Um kein Risiko einzugehen, habe man sofort alle möglichen Vorsichtmaßnahmen treffen wollen. Die Kinder werden daher nicht mehr in die Gebäude gelassen, bis die Resultate der Analysen vorliegen, die nun durchgeführt werden. Die Schüler werden am Freitag Nachmittag draußen beschäftigt, ab Montag werden sie auf andere Schulen verteilt. Die Kinder sollen sich am Montag normal in die rue Aloyse Kayser begeben, von wo aus sie dann mit Bussen in die anderen Schulen transportiert werden.
200 Schulkinder betroffen

Betroffen sind insgesamt 200 Kinder, 100 davon besuchen auch das „Foyer scolaire“. Erste Ergebnisse der Luftanalysen werden für Mitte nächster Woche erwartet. Für Montagabend ist ein Treffen mit den Eltern vorgesehen.

Zunächst waren Probleme mit Ratten rund um die Container des „Foyer scolaire“ direkt neben der Schule festgestellt worden. Aus diesem Grund berief die Gemeinde eine Versammlung mit den Eltern der Kinder ein, woraufhin auch Probleme mit Schimmel und Feuchtigkeit ans Licht kamen.

Bei zusätzlichen Kontrollen im Schulgebäude am Mittwoch und Donnerstag habe man schließlich eine Platte Asbest hinter einem Möbelstück gefunden. Eine Gefahr würde jedoch nur dann bestehen, wenn dieses in die Luft gelangt ist, so Bürgermeister Xavier Bettel – und genau das wird nun überprüft.