Pressestimmen zum EM-Finale
Spanien feiert den „Dreifachmeister!“




„España y nadie mas – Spanien und niemand sonst!“

Die spanische Presse feiert den Europameister, die „Tricampeones“, die „Dreifachmeister“. Nach dem EM 2008, der WM 2010 schafften sie jetzt das Titel-Triple, hauten Italien mit 4:0 im Finale weg. Eine Bestmarke, die nie zuvor ein anderes Team geschafft hat.

Kein Wunder, dass die Zeitung Mundo Deportivo titelt: „Historisch!“

Auf jedem Titelblatt in Spanien prangt das Bild der „Roten Furie“, wie die Nationalmannschaft ehrfurchtsvoll genannt wird. Das Bild, wie Kapitän Iker Casillas den Euro-Pokal in die Luft stemmt, ist überall abgedruckt.

Die Selección wird heute Nachmittag aus der Ukraine nach Madrid zurückkehren. Zunächst geht's zum Empfang bei König Juan Carlos in den Zarzuela-Palast, anschließend sollten die Europameister in einem offenen Bus durch die Hauptstadt zum Cibeles-Brunnen fahren.

Ganz anders sieht es bei Verlierer Italien aus. Hier regiert der Schmerz die Schlagzeilen. Die Gazzetta dello Sport schreibt in großen Lettern: „Es tut so weh!“ Das Symbol-Foto ist Mario Balotelli, dem die Tränen über das Gesicht laufen. Immerhin gab es Trost von der Tuttosport: „Italien, weine nicht!“ Ob's hilft?