Toter Tamilen-Chef Velupillai Prabhakaran Er überzog Sri Lanka mit Blut und Terror

Tamilen-Chef Velupillai Prabhakaran († 54) ist tot! Der Mann, der Sri Lanka ins Elend stürzte, gesucht von Interpol, gefürchtet von den Bewohnern des Inselstaates. Jetzt zeigt das srilankische Fernsehen die Bilder seiner Leiche. Sie sollen beweisen: Ja, er ist wirklich tot!

Die Rebellen, deren Anführer Velupillai Prabhakaran war, dementieren seinen Tod zwar noch immer.

Aber die Bilder lassen wohl keinen Zweifel zu: Wir sehen den Oberkörper eines Mannes im Tarnanzug, am Kopf eine Wunde, die Augen geöffnet, starr.

An der Jacke trägt er eine Erkennungsmarke mit der Nummer „0.01“, die Prabhakaran zugeordnet wird. Das Fernsehen zeigte auch den Ausweis des Anführers, der seine Zugehörigkeit zu den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE) bestätigt.

Prabhakarans Stirn ist zum Teil mit einem blauen Tuch bedeckt, der Kopf ruht auf einem blutverschmierten Stück Zeitung. Die Bilder wurden sowohl vom staatlichen Fernsehen als auch von dem privaten Sender Swarnavahini ausgestrahlt.

Nach Militärangaben wurde Prabhakaran am Montag auf der Flucht vor den Regierungstruppen erschossen. Die Armee hatte angekündigt, einen Beweis dafür zu liefern, dass der Anführer getötet worden sei.

Die Rebellen hatten den Berichten über die Tötung ihres Anführers widersprochen. In einer im Internet veröffentlichten Erklärung der LTTE hieß es am Dienstag, der Guerillaführer lebe und es gehe ihm gut. Er werde das „Streben nach Würde und Freiheit“ der Tamilen „fortführen“.