Aus Eifersucht? Hure (28) vom Ehemann (59) erwürgt

Berlin – Verführerisch räkelt sich die junge Frau auf dem Bett. Es ist Olga G.* (28) aus Berlin. Mit sexy Fotos bot sie im Internet ihre Dienste als Hure „Helene“ an. Jetzt ist die zierliche Ukrainerin tot – ermordet! Und der eigene Mann soll der Killer sein.

ERWÜRGTE ER SEINE FRAU, WEIL SIE DEN ABSPRUNG AUS DER ROTLICHT-SZENE NICHT SCHAFFTE?

Rückblick: Am 10. Oktober entdeckte ein Spaziergänger mit seinem Hund an einem Feld bei Trittau (Schleswig-Holstein) eine Frauenleiche. Die Tote trug Nylonstrümpfe, Stringtanga und ein Minikleid mit Leopardenmuster. Erst Tage später fand die Polizei heraus: Die Tote stammt aus dem 266 Kilometer entfernten Berlin. Sie heißt Olga G.

Das traurige Schicksal der Ukrainerin: Seit zehn Jahren war Olga G. mit dem Deutschen Werner D. (59) verheiratet. Der Trauschein brachte ihr die Aufenthaltsgenehmigung in Deutschland. Doch das schnelle Geld lockte Olga auf den Strich. Tagsüber arbeitete sie als Prostituierte in einem Bordell. Abends bot sie zusätzlich ihre Liebesdienste als Escort-Girl an. Kolleginnen beschreiben sie als extrem ehrgeizig und fleißig. Eine der Frauen zu BILD: „Sie ging immer anschaffen, sogar wenn sie krank war.“

Konnte ihr Mann nicht ertragen, dass sie mit fremden Männern ins Bett ging? In Untersuchungshaft gestand Werner D. nur, dass es Streit zwischen ihm und seiner Frau gab. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Berlin: „Wir ermitteln wegen Totschlags!“