Polizist rast Mädchen tot – Bordkamera filmte den Unfall Die letzten Sekunden im Leben von Hayley († 16)...

Es ist ein einzigartiges Video-Dokument. Ein Polizeiwagen rast eine Schülerin tot – aufgenommen von seiner eigenen, eingebauten Kamera.

Die Bilder zeigen, wie ein Mädchen auf die Fahrbahn läuft. Der Streifenwagen nähert sich mit Tempo 144, bremst auf 117 Stundenkilometer ab, trifft das Mädchen, das über die Kühlerhaube fliegt...

In Newcastle (Großbritannien) stand jetzt der Fahrer des Streifenwagens, der Polizeibeamte John Dougal (41), wegen der tödlichen Raserei vor Gericht.

Es war der 19. Mai 2008, abends kurz nach 23 Uhr in Newcastle. Dougal hatte gerade die Meldung über einen verdächtigen Renault Mégane erhalten, der ihm auf der Gegenfahrbahn aufgefallen war. Der Beamte wendete sofort seinen Volvo, startete die Verfolgung. Er beschleunigte bis auf 150 Stundenkilometer, verringerte bergauf kurz seine Geschwindigkeit. Alles haargenau protokolliert von seiner Video-Kamera im Auto.

Dann der Schock. Hinter der Bergkuppe verabschiedete sich gerade die Schülerin Hayley Adamson († 16) von ihren Freunden auf dem Bürgersteig, rannte auf die Straße. Der Polizist konnte nur noch mäßig abbremsen. Das Auto rammte die Schülerin, die sofort starb.

Dougal wurde vom Gericht schuldig gesprochen. Er hatte trotz der Verfolgung eines verdächtigen Wagens kein Blaulicht und keine Sirene eingeschaltet. Er hatte die Höchstgeschwindigkeit in geschlossenen Ortschaften um knapp 100 Stundenkilometer überschritten!

Das Strafmaß gegen den Polizisten muss noch festgelegt werden.

Übrigens, gegen den verdächtigen Renault Mégane lag nichts vor. Er gehörte einem Tschechen, der ihn rechtmäßig fuhr.