Neue Morddrohungen gegen Frankreichs Präsident Wieder Drohbrief mit beigelegten Kugeln an Sarkozy

Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy (54) hat bereits zum zweiten Mal einen Drohbrief mit beigelegten Kugeln erhalten.

Die zwei Projektile seien einem maschinengeschriebenen Drohbrief beigefügt gewesen, verlautete am Donnerstag aus Justizkreisen in Paris.

Unterzeichnet war das im Elysée-Palast eingegangene Schreiben mit „Zelle 34“ – vom Namen her also derselbe Absender, von dem auch die ersten Drohbriefe stammten!

Zum genauen Inhalt des Schreibens wurden keine Angaben gemacht. Auch nicht, ob er identisch mit den ersten Drohbriefen ist.

Vor gut einem Monat hatte Sarkozy schon einmal einen Drohbrief mit Pistolenkugeln erhalten. Derartige Schreiben gingen außerdem unter anderem an Premierminister François Fillon, Innenministerin Michèle Alliot-Marie und Justizministerin Rachida Dati.

Bereits am 4. März war ein Verdächtiger festgenommen worden – der Mann kam aber nach Gen- und Schriftanalysen wieder frei.

Am Dienstag fanden zudem in der Gegend der südfranzösischen Stadt Montpellier mehrere Razzien statt, festgenommen wurde jedoch niemand.

Die ersten Morddrohungen waren den Ermittlungen zufolge alle aus der Gegend um Montpellier abgeschickt worden. Einer der Briefe, den die Nachrichtenagentur AFP zu sehen bekam, war voller Rechtschreibfehler. Der Text war unzusammenhängend und enthielt viele Beleidigungen.