Schalker steht im WM-Tor Darum ist Neuer die Nummer 1

Schalke-Star Manuel Neuer (24) ist unser WM-Torwart in Südafrika.

Nach dem Ausfall von Stammkeeper Rene-Adler (Rippenbruch) hat sich Bundestrainer Joachim Löw (50) 15 Tage vor der WM für den Schalker Youngster entschieden.

Mehrere Gründe gaben letztlich den Ausschlag für Neuer der mit seinen 24 Jahren gerade mal drei Länderspiele bestritten hat:

• Neuer gilt als kommunikativ: Vor allem mit Torwart-Trainer Andy Köpke (48) spricht der Schlussmann während der Trainingseinheiten viel und ausführlich.

• Bundestrainer Löw schätzt vor allem Neuers schnelles Umschalten von Defensive auf Offensive, das dem deutschen Spiel entgegenkommt.

• Neuer hat bereits im vergangenen Sommer ein komplettes Turnier gespielt. Mit der U21 wurde Neuer in Schweden Europameister.

• Zudem ist Torwart-Trainer Köpke von Neuers Qualitäten überzeugt.

Neuer unser neuer WM-Schlussmann.

Offiziell wird Löw die Entscheidung im Torwart-Dreikampf morgen, einen Tag vor dem Testspiel gegen Ungarn, bekannt gegeben werden. Der Bremer Tim Wiese (28) und der Münchner Double-Gewinner Jörg Butt (35) werden die Reservisten. Butt, der erst nach dem Ausfall von Adler in den WM-Kader gerutscht war, soll aufgrund seiner Erfahrung in den Beratungen zwischen Löw, Torwartrainer Köpke und Assistent Hansi Flick zwischenzeitlich als Nummer eins favorisiert gewesen sein.