K.o. in der 10. Runde Klitschko schlägt Polen königsblau
WBC-Weltmeister verteidigt Titel vor 40 000 Fans auf Schalke


Auf Schalke jubelten 40000 Zuschauer, als es in der 10. Runde richtig krachte: Eine Rechts-Links-Kombination von Vitali Klitschko (38) schickt den polnischen Herausforderer Albert Sosnowski endgültig auf die Bretter. Klitschko schlägt Sosnowski königsblau!

Sosnowski taten seine Worte vor dem Kampf jetzt richtig weh. Der Europameister mit dem Kampfnamen „The Dragon“ (Der Drache) hatte getönt: „Er hat seinen Zenit überschritten. Ich werde Geschichte schreiben.“

Jetzt ist der Pole nur noch eine Notiz in der Erfolgsgeschichte von Vitali Klitschko. Sein 40. Profi-Sieg im 42. Kampf und der 38. Knockout.

Mit ungewohntem Bart steigt Klitschko in den Ring. Und spielt seine körperliche Überlegenheit (zwölf Zentimeter größer, zehn Kilo schwerer) von Anfang an aus. Schon in der ersten Runde kommt ein linker Haken von Vitali durch. Anschließend setzt er immer wieder Nadelstiche.

Dem Polen fällt nichts ein. Klar liegt Klitschko bei allen Punktrichtern vorn. Ab der 9. Runde macht er ernst, trifft Sosnowski hart. Die Nase blutet. Kurz vor Ende der 10. Runde winkt der Ringrichter ab – technisches K.o.!

Der bärtige Klitschko – erst rasiert er den Polen, jetzt auch sich selbst. Schließlich stehen nächste Woche zwei wichtige Termine an: Am Donnerstag bekommt er in Kiew das Bundesverdienstkreuz. Und er unterschreibt zusammen mit Bruder Wladimir einen neuen RTL-Vertrag über 15 Mio Euro.