Franz Beckenbauer fordert Alle müssen die Hymne singen


Der Kaiser am WM-Telefon. Franz Beckenbauer (65/Weltmeister als Spieler 1974 und als Trainer 1990) stand gestern BILD-Lesern Rede und Antwort.

Joachim Kreft aus Lübeck: Mich ärgert, dass nicht alle unsere Spieler die deutsche Nationalhymne mitsingen!

Beckenbauer: „Da haben Sie recht. Ich habe 1984 das Singen der Hymne eingeführt, weil ich meine, dass man dann eine ganz andere Einstellung hat, sich viel mehr identifiziert. Außerdem ist es optisch schöner, wenn alle mitsingen. Ich meine, das sollten alle tun. Es kann ja nicht sein, dass die Fans beim Public Viewing oder zuhause mitsingen und die, die auf dem Platz verantwortlich sind, es nicht tun.“

Hagen Reinemer aus Saarbrücken: Ist Lahm mit 1,70 Metern als Kapitän nicht zu klein?

Beckenbauer: „Er bringt ständig gute Leistung, war schon Ballacks Stellvertreter. Lahm wird von Mitspielern wie von Gegenspielern respektiert. Ja, sicherlich könnte er ein bisschen größer sein. Aber ihn jetzt so kurz vor der WM noch zu strecken – das bringt auch nichts.“ (lacht)

Reinemer: Wie finden Sie es, dass Manuel Neuer unsere Nummer 1 ist?

Beckenbauer: „Er ist auf dem Weg, ein Weltklassetorwart zu werden.“

Erich Schützchen aus Guben (Brandenburg): Wie stark schätzen Sie uns bei der WM ein?

Beckenbauer: „Trotz aller Ausfälle, die bedauerlich sind, haben wir eine gute Mannschaft, die um den WM-Titel mitspielen kann.“

Heinz-Günther Steven aus Kamp-Lintfort/ NRW: Wie würden Sie aufstellen?

Beckenbauer: „Das kann nur Jogi Löw allein entscheiden. Ich würde vielleicht mit einem Bayern-Block spielen. Nach den vielen Ausfällen kann das für Stabilität sorgen.“