French Open Die Welt staunt über die neuen Tennis-Helden
Miss Sonnenbrille & der Ösi-Kracher


SIE trägt eine coole Sonnenbrille. ER war der größte Casanova auf der Tour.

Neue, bunte Tennis-Helden beherrschen den Center Court von Roland Garros.

Bei den French Open in Paris steht Samantha Stosur (26/Australien) überraschend im Finale.

Und der Österreicher Jürgen Melzer (29) sensationell im Halbfinale.

• Miss Sonnenbrille!

Stosur, die immer mit einer Brille der Marke Oakley spielt, besiegte Jelena Jankovic (Serbien) 6:1, 6:2.

Morgen trifft sie im Endspiel auf Fancesca Schiavone (29), die bei 7:6 von der Aufgabe der Russin Jelena Dementiewa (Wadenzerrung) profitierte.

Schiavone steht als erste Italienerin in einem Grand-Slam-Finale. Stosur: „Ich bin glücklich und bereit für das große Spiel.“

War nicht immer so. 2007 erkrankte die Doppelspezialistin nach einem Zeckenbiss an Borreliose. „Ich hatte viel Zeit zum Nachdenken, wollte im Einzel voll angreifen.“

Hat geklappt: In diesem Jahr hat „Miss Sonnenbrille“ eine Sand-Bilanz von 20:2, steht auf Platz 7 der Welt.

• Der Ösi-Kämpfer!

Melzer fightete Novak Djokovic (Serbien) 3:6, 2:6, 6:2, 7:6, 6:4 nieder.

„Es war eine Schlacht. Ein unbeschreibliches Gefühl.“ Heute spielt die Nr.27 der Welt im Halbfinale gegen Rafael Nadal. Der Spanier hat Respekt: „Jürgen ist ein gefährlicher Spieler.“

Früher galt der Ösi mit dem Schlafzimmerblick eher als gefährlicher Schürzenjäger, war mit den Kolleginnen Anastasia Myskina, Dominika Cibulkova und Nicole Vaidisova liiert.

Inzwischen ist er seit mehr als einem Jahr mit Weltklasseschwimmerin Mirna Jukic zusammen. Sie trägt einen Minnie-Mouse-Anhänger, er eine Mickey-Mouse-Kette.

Hoffentlich ist heute gegen Nadal nicht aus die Maus...