Eischen
Abriss des Habschter Gemeindehauses hat begonnen


Gemeindeverwaltung derzeit in der Rue de l'Ecole untergebracht

Am Montag haben die Abrissarbeiten am Gemeindehaus von Hobscheid begonnen. Seit 1855 befand sich an dieser Stelle der Sitz der Gemeinde. Das jetzige Gebäude ist geprägt von vielen Umbauarbeiten und Anbauten, sodass es im Innern wenig Platz bot und den Gemeindeverantwortlichen als wenig zweckmäßig erschien.

Der Abriss mit dem anschließenden Bau eines neuen Gemeindehauses ist seit Längerem beschlossene Sache und unabhängig von den Fusionsplänen mit Simmern zu betrachten, wie Bürgermeister Serge Hoffmann auf Nachfrage hin bestätigte. Das Gemeindehaus von Hobscheid, das sich in Eischen befindet, soll bekanntlich durch ein neues, moderneres Gebäude ersetzt werden. Zu diesem Zweck ist die Gemeindeverwaltung derzeit in der ehemaligen „Annexe“ in der Rue de l'Ecole in Eischen untergebracht.

Eine weitere Zweigstelle befindet sich in Hobscheid. Diese soll auch nach dem Bau des neuen Gemeindehauses erhalten bleiben. Sollte es zur Fusion mit der Gemeinde Simmern kommen, soll auch in der Ortschaft Simmern im jetzigen Gemeindehaus eine Zweigstelle erhalten bleiben.