Angelschein in Luxemburg
Vereinfachung vom Haken
Antragstellung via Internet wird nicht kommen


Aktuell werden Angelscheine in Luxemburg von den Distriktskommissaren ausgestellt. Diese sollen jedoch abgeschafft werden, sodass sich die Frage stellt, wo ein Angler in Zukunft seine Lizenz zum Fischen erhält.

In einer Frage wollte der Abgeordnete Gusty Graas von Umweltministerin Carole Dieschbourg wissen, welche Behörde nach der Abschaffung der jeweiligen Kommissare zuständig sein wird und ob eine Vereinfachung der Antragstellung vorgesehen sei, zum Beispiel via Internet. Auch möchte Graas wissen, ob auf dem Online-Portal des Umweltministeriums eine Sonderrubrik mit Informationen zum Jagd- und Angelschein geschaffen wird.

Eine Web-Version zum Beantragen eines Angelscheins wird nicht kommen, so Carole Dieschbourg. Der Interessent müsste in diesem Fall über ein Luxtrust-Zertifikat verfügen. Die aktuelle Prozedur zum Erhalt einer Angellizenz sei unkompliziert, eine neue Prozedur via guichet.lu wäre eher unvorteilhaft. Auch müssten Touristen aus dem Ausland dann über Luxtrust-Zertifikate verfügen.

Nach der Abstimmung der abgeänderten Gesetzes wird die "Division Hydrologie" der "Administration de la gestion d'eau" die Angelscheine ausstellen. Die Gebühren werden auch weiterhin vom "Enregistrement" verwaltet. Carole Dieschbourg begrüßte die Idee des Abgeordneten, eine Rubrik zum Thema Freizeitfischen innerhalb des Internetauftritts des Umweltministeriums zu schaffen. Diese soll dann auch bei der Überarbeitung von Portail de l'Environnement du Grand-duché de Luxembourg : Home berücksichtigt werden, versprach die Ministerin in ihrer Antwort auf die parlamentarische Frage.