Ittersdorf bei Saarlouis
Banküberfall im deutschen Grenzgebiet
Saarländische Polizei sucht Zeugen


Unweit der Luxemburger Grenze hat am Mittwoch ein Mann eine Bank ausgeraubt. Gegen 10.45 Uhr betrat er die Sparkasse in Ittersdorf und bedrohte Kunden und Angestellte mit einer Schusswaffe. Er forderte die Herausgabe von Bargeld und flüchtete anschließend zu Fuß mit einer fünfstelligen Beute.

Ittersdorf liegt bei Saarlouis, gut 25 Kilometer von der Luxemburger Grenze entfernt.

Laut Zeugenaussagen handelte es sich bei dem mutmaßlichen Bankräuber um einen ca. 170 – 175 cm großen Mann im Alter zwischen 30 und 40 Jahren. Er war mit einer blauen Weste mit Reißverschluss, einer Jeanshose sowie einer Baseballmütze bekleidet. Eine Stickerei auf der Mütze zeigte den für die Marke „No Fear“ typischen „bösen Blick“. Der Tatverdächtige hatte eine dunkle Sonnenbrille aufgesetzt. Besonders ins Auge fiel den Zeugen ein Pflaster auf seiner Nase.

Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu der abgebildeten Person machen können, werden gebeten, sich an den Kriminaldauerdienst zu wenden. Tel.: +49 (0) 681 / 962-2133.