Glück im Unglück
Beifahrer zog bei 130 km/h Handbremse


Schwerer Unfall auf der Saarautobahn: Am frühen Mittwochmorgen verlor ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich.

Laut Polizei fuhr der Fahrer fuhr mit 130kmh von Schengen in Richtung Hellingen, als der Beifahrer rund 100 Meter vor der Ausfahrt Mondorf auf die glorreiche Idee kam, die Handbremse zu ziehen. Als logische Konsequenz dieses Manövers verlor der Fahrer, welcher stark dem Alkohol zugesprochen hatte, die Kontrolle über sein Gefährt.

Dieses rammte die kalifornische Mauer, überschlug sich und blieb inmitten der Überholspur auf dem Dach liegen. Die beiden Insassen konnten sich unverletzt aus dem Fahrzeug befreien und begaben sich auf den Pannenstreifen. Ein herannahender Lieferwagenfahrer konnte dem Unfallwagen nicht mehr ausweichen und prallte gegen das bereits stark in Mitleidenschaft gezogene Auto. Zum Glück blieb auch der Fahrer des Lieferwagens unverletzt.

Dem Fahrer des ersten Wagens wurde aufgrund des positiven Atemlufttests der Führerschein entzogen.UCPR Im Einsatz war der Rettungsdienst und die Feuerwehr Schengen, ein Krankenwagen aus Remich, die Polizei und die Straßenbauverwaltung.