Halep und Serena Williams im Wimbledon-Finale



Die Tennisspielerinnen Simona Halep und Serena Williams stehen am Samstag im Finale von Wimbledon. Im Halbfinale agierten die beiden Spielerinnen äußerst souverän.

Die ehemalige Weltranglistenführende Simona Halep (Weltranglistenposition: 7) steht beim 133. Rasen-Klassiker in Wimbledon im Finale. Die Rumänin setzte sich am Donnerstag gegen Elina Svitolina (8) aus der Ukraine mit 6:1, 6:3 durch und spielt am Samstag um ihren zweiten Major-Titel nach dem French-Open-Sieg 2018.

Für Halep ist es die fünfte Endspiel-Teilnahme bei einem der vier Grand-Slam-Turniere und die erste in Wimbledon. Dort hatte sie bei ihrem besten Abschneiden 2014 im Halbfinale gegen die Kanadierin Eugenie Bouchard verloren.
Grundlinienduell

Die Partie zwischen Halep und Svitolina war von Beginn an ein reines Grundlinienduell, geprägt überwiegend von langen Ballwechseln. Den ersten Satz gewann Halep praktisch ohne einen echten Netzangriff. Doch auch so diktierte sie zumeist das Geschehen, Svitolina versuchte aus der Defensive heraus zu kontern.

Im zweiten Satz gestaltete Svitolina, die ihr erstes Halbfinale auf Grand-Slam-Ebene bestritt, die Partie etwas offener. Allerdings blieb Halep die dominantere Spielerin. Nach 1.13' beendete sie das letztlich doch eher einseitige Match.
Serena Williams als Endspielgegnerin

Am Samstag wartet Serena Williams (10) im Finale. In nur 59 Minuten bezwang die US-Amerikanerin die ungesetzte Tschechin Barbora Strycova (54) 6:1, 6:2 und machte damit ihre elfte Endspielteilnahme in London perfekt.

Luxemburger Wort