Bausch will 600 Polizisten rekrutieren



Ohne Details zu nennen, hatte der Minister für Innere Sicherheit angekündigt, die Polizei "substanziell" zu verstärken. Nun hat er sich mit den Personalvertretern auf eine präzise Zahl geeinigt.

Binnen drei Jahren und ab 2020 werden insgesamt 607 Polizisten und 240 Zivilisten rekrutieren. Damit soll das chronische Problem des Personalmangels in den Reihen der Sicherheitskräfte gelöst werden.

Wie der Minister für Innere Sicherheit, François Bausch, am Montag mitteilt, habe man am Freitag eine entsprechende Einigung mit den Polizeigewerkschaften SNPGL, ACSP, APUC, APPJ und SPCPG unterzeichnet.
287 neue Posten im ersten Jahr

In einer ersten Phase sollen im Jahr 2020 sieben Beamte der höheren A1-Laufbahn, 140 in der B1-Laufbahn, 60 in der C-Laufbahn und 80 Zivilangestellte eingestellt werden. Das entspricht 287 Neueinstellungen im ersten Jahr des Dreijahresplans.

Wie der Minister in seiner Mitteilung hervorhebt, wird ins Auge gefasst, ab 2023 weitere Beamte über die normalen Abgänge hinaus zu rekrutieren, falls sich zeigen sollte, dass der Dreijahresplan den Personalbedürfnissen nicht gerecht wird.
Weitere Werbekampagnen

Um ausreichend Kandidaten für die Rekrutierung anzusprechen, werden weitere Werbekampagnen geschaltet, um die Diversität der Berufsbilder und Karrieren bei der Polizei in den Vordergrund zu stellen.

Es werden darüber auch mehrere Arbeitsgruppen eingesetzt, welche die Modalitäten für die Rekrutierung festlegen sollen.
Eine neue Polizeischule in Verlorenkost

Zudem wird auch die Polizeischule durch provisorische Strukturen erweitert und falls erforderlich auch zusätzliche Ausbilder eingestellt,

Im September sollen zudem auch die ersten Pläne für den Bau einer neuen Polizeischule in Verlorenkost vorliegen. Ein Architektenbüro sei bereits bestimmt.

Luxemburger Wort