13 Deutsche festgenommen
Sauf-Touristen sollen Mallorca-Lokal abgefackelt haben




Palma de Mallorca (Spanien) – Die deutschen Urlauber sollen betrunken auf dem Balkon ihres Hotels in Palma de Mallorca gefeiert haben. Laut Zeugen flogen Getränke und Zigarettenkippen über die Brüstung – und landeten auf dem Schilfdach des Schnitzellokals darunter. Mit schlimmen Folgen!

Am Freitagnachmittag um 15.30 Uhr geht die berufliche Existenz der Kölnerin Alice Klotz in Flammen auf. Die Wirtin des „Why not Mallorca“ zur „Mallorcazeitung“: „Ich hatte einige Gäste im Lokal, denen ich kurz zuvor noch die hintere Terrasse gezeigt hatte, die zum Hotel rausgeht. Plötzlich roch es ein wenig verbrannt. Ich bin in die Küche gegangen, um zu schauen, ob der Herd aus Versehen noch an war. Da hörte ich von draußen ‚Feuer, Feuer‘ rufen.“

Dann habe es einen riesigen Knall gegeben. Klotz: „Ich habe schnell alle Gasflaschen abgeschraubt und sie in Sicherheit gebracht.“

Die Terrasse steht lichterloh in Flammen. Das Lokal, das Alice Klotz und ihr Mann erst im Juni 2021 eröffnet haben, wird schwer beschädigt. Auch das darunterliegende Bordell wird schwer demoliert.

Klotz beziffert allein die Schäden an der Terrasse auf 150 000 Euro. Zum Glück befanden sich weder dort noch im Bordell Menschen. Dennoch wurden zwei Personen leicht verletzt.

Als die mutmaßlichen Verursacher des Feuers bemerken, was passiert ist, sollen sie versucht haben, abzuhauen. In der Hotellobby wurden die 13 Deutschen von der Polizei gestoppt. Sie verbrachten die Nacht auf der Polizeiwache.

Am Samstagnachmittag wurden die Urlauber einem Haftrichter vorgeführt. Dort sollen sie alle von ihrem Recht zu schweigen, Gebrauch gemacht haben. Der Ermittlungsrichter geht jetzt von einer gemeinsamen Verantwortung für das Feuer aus. Deshalb blieb die Gruppe vorerst in Haft.



Bild Zeitung