Anreise-Panne vor Relegations-Kracher
Verpassen Lautern-Fans den Anpfiff?





Das wird knapp bis zum Anpfiff: Der Sonderzug, der 650 Kaiserslautern-Fans zum Relegations-Rückspiel nach Dresden bringen soll, wird verspätet in der sächsischen Landeshauptstadt eintreffen.

„Der Zug hat aufgrund einer Gleissperrung bei Fulda 90 Minuten Verspätung“, sagt Bundespolizei-Sprecher Holger Uhlitzsch (41). „Nach jetzigem Stand kommt er aber noch rechtzeitig an.“

Ursprünglich sollte der Sonderzug, der gegen 10 Uhr in Kaiserslautern gestartet war, um 17.25 Uhr am Dresdner Hauptbahnhof ankommen. Nun wird er gegen 18.45 Uhr erwartet. Die FCK-Anhänger sollen nach der Ankunft in Shuttle-Bussen direkt zum Stadion gefahren werden, ein Fan-Marsch ist nicht vorgesehen.

Das Relegations-Rückspiel zwischen Dynamo Dresden und Kaiserslautern wird am Dienstag um 20.30 Uhr angepfiffen. Das Rudolf-Harbig-Stadion ist mit rund 30.000 Zuschauern seit Tagen ausverkauft. Das Hinspiel auf dem Betzenberg endete 0:0.

Die sächsische Polizei ist im Großeinsatz und bekommt Unterstützung aus Bayern und Sachsen-Anhalt. Insgesamt werden über 1000 Beamte im Einsatz sein. Auch Wasserwerfer stehen im Stadtgebiet bereit.

Bild Zeitung