• Olá Visitante, se gosta do forum e pretende contribuir com um donativo para auxiliar nos encargos financeiros inerentes ao alojamento desta plataforma, pode encontrar mais informações sobre os várias formas disponíveis para o fazer no seguinte tópico: leia mais... O seu contributo é importante! Obrigado.

Notícias Jeunesse Esch / Junior Mendes: Mehr als ein Glücksbringer

Roter.Teufel

Sub-Administrador
Team GForum
Entrou
Out 5, 2021
Mensagens
17,556
Gostos Recebidos
756
Jeunesse Esch / Junior Mendes: Mehr als ein Glücksbringer

895519_cx_0_cy_145_cw_4252_ch_2757-740x493.jpeg


Als Junior Mendes im Winter zu Jeunesse Esch wechselte, steckte der Traditionsverein im Kampf gegen den Abstieg. Mittlerweile ist der Klub bis auf den fünften Platz der BGL Ligue geklettert, seit der Ankunft des 22-Jährigen haben die Escher kein Spiel mehr verloren.

Vorletzter Tabellenplatz, 14 Punkte. Die Situation von Jeunesse Esch im Winter war alles andere als aussichtsreich. Der Traditionsklub steckte mitten im Kampf gegen den Abstieg. Elf sieglose Spiele in Folge musste der Verein verkraften, ehe am 11. Februar durch einen 5:2-Sieg gegen Wiltz endlich der Befreiungsschlag gelang. Es war auch das erste Spiel von Junior Mendes im Trikot der Schwarz-Weißen. Der 22-Jährige hatte sich der Jeunesse in der Winterpause angeschlossen und in seinem ersten Spiel auf Anhieb getroffen und eine Vorlage geliefert. Was in den darauffolgenden Wochen folgte, war eine sensationelle Aufholjagd. Seit nun sieben Spielen sind die Escher in der BGL Ligue ungeschlagen und mittlerweile bis auf den fünften Platz geklettert. In diesen sieben Spielen hat Mendes sechs Tore geschossen und zwei vorbereitet. „Ja, es stimmt“, sagt er mit einem Lachen. „Seit meiner Ankunft haben wir kein Spiel verloren. Ich sehe mich aber nicht als Glücksbringer.“

Dass es mittlerweile „Op der Grenz“ so gut läuft, ist kein Zufall, wie Mendes erklärt. „Wir stehen da, wo wir jetzt stehen, aus mehreren Gründen. Es liegt einerseits daran, dass wir im Training sehr hart arbeiten. Der Trainer und der Staff bereiten uns sehr gut vor und dadurch kommen die Leistungen zustande“, so die Worte des Angreifers. „Unser Torhüter Andrea Amodio hält uns in den Spielen und unsere Defensive macht einen super Job. In der Mitte haben wir die Erfahrung von Alexis (Larriere), João (Teixeira) und Tarek (Nouidra), die uns sehr hilft. Wir können dadurch vorne mit Selbstvertrauen spielen.“ Besonders im Bereich Selbstvertrauen habe die gesamte Mannschaft über die vergangenen Wochen große Fortschritte gemacht.

Vielseitig im Angriff

Dass Mendes jetzt bei der Escher Jeunesse spielt, ist durch eine Verkettung mehrerer Umstände zustande gekommen. „Mein Vater lebt in Esch“, erklärt er. „Ich habe ihn über Weihnachten besucht. Ich kam gerade von einer langen Verletzung (Schambeinentzündung; Anm. d. Red.) zurück und habe bei meinem vorherigen Klub, Laval, daraufhin nicht mehr viel Einsatzzeit bekommen.“ Mendes suchte nach einer Möglichkeit, sich neu zu orientieren. „Ich habe mit meinem Vater gesprochen und er meinte, dass die luxemburgische Meisterschaft eine gute Option wäre, um wieder Spielzeit zu sammeln und in den Rhythmus zu kommen.“ Da sein Vater nur drei Minuten vom „Stadion op der Grenz“ entfernt wohnt, war die Anfrage bei der Jeunesse eine logische Entscheidung. „Ich habe mich beim Klub vorgestellt. Der Staff, der Trainer und die Spieler haben mich sehr gut empfangen“, erinnert sich der 22-Jährige. „Die meisten sprechen auch Französisch, das hat mir geholfen, mich zu integrieren.“

Vor seinem Wechsel nach Esch hatte er in Frankreich aufgrund seiner Verletzung nur wenige Minuten Spielzeit bekommen; dass es nach seinem Transfer ins Großherzogtum auf Anhieb so gut lief, überrascht ihn aber nicht. „Ich kenne mich selbst“, sagt Mendes. „Ich bin jemand, der Spielzeit und Rhythmus braucht. Wenn ich das bekomme, kann ich zeigen, was ich kann.“ Wo im Angriff er dabei zum Einsatz kommt, spielt keine Rolle. „Ich spiele mit beiden Füßen und kann vorne eigentlich auf allen Positionen spielen. Schon seit meiner Kindheit. Es hängt am Coach, wo ich eingesetzt werde. Ich habe keine Vorliebe. Man muss mich nur in den Angriff stellen und ich passe mich an.“

Im Angriff der Jeunesse fühlt sich Mendes mittlerweile pudelwohl. Das Spielen in der BGL Ligue macht ihm Spaß – und mit dem Erfolg der vergangenen Wochen sind auch die Ambitionen größer geworden. „Unser Ziel ist es, den Vierten einzufangen und uns nach und nach weiter nach oben zu arbeiten“, so Mendes. „Im Pokal haben wir uns zudem letzte Woche für die nächste Runde qualifiziert. Ich bin sicher, dass wir die Mannschaft haben, um den Pokal zu gewinnen. Wir bleiben konzentriert und versuchen, ein perfektes Saisonende zu spielen.“ Persönlich hat der 22-Jährige außerdem einen ganz besonderen Wunsch: „Ich würde gerne europäisch spielen. Ich habe das noch nie erlebt. Sollten wir uns dafür qualifizieren, wäre das unglaublich.“

Zunächst liegt sein Fokus allerdings auf dem Spiel gegen Düdelingen am Sonntag. „Düdelingen ist nicht umsonst Zweiter. Sie haben viel Qualität“, sagt Mendes. „Wir bereiten das Spiel auf die gleiche Art und Weise vor wie das gegen Differdingen. Wir gehen es konzentriert an und wollen gewinnen.“

Steckbrief

Junior Armando Mendes
Geboren am 17. November 2001 in Thies (SEN)
Nationalität: Senegal/Spanien
Position: Angriff
Bisherige Vereine: Stade Poitevin (F), Stade Laval B (F), Jeunesse Esch (seit Januar 2024)
Leistungsdaten BGL Ligue: 7 Spiele / 610 Einsatzminuten / 6 Tore / 2 Vorlagen

Tageblatt
 
Topo